St. Georg Klosterstiftung
Kultur, Ausbildung, Kunst und Unterhaltung zuhause in Brandenburg, offen für die Welt!

Einblicke in die Entwicklung des Gemäldes zum 20. jährigen Jubiläum des Bestehens der jüdischen Gemeinde des Landkreises Barnim

Am 7. Mai 2017 feiert die Jüdische Gemeinde des Landkreises Barnim ihr zwanzigjähriges Bestehen. Die Gemeinde wurde von Frau Diana Sandler gegründet. Frau Sandler ist auch heute die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde des Landkreises Barnim e. V.

Die Gemeinde in Bernau trägt zur Entwicklung und Verbesserung der Interkulturellen und Interreligiösen Beziehungen in Barnim und Brandenburg bei. Seit 2016 wurde mit Hilfe von Diana Sandler und des Zentralrates der Muslime eine JUMU- Deutschland g. GmbH gegründet. Eine Organisation zur Verbesserung der Muslimisch- Jüdischen Beziehungen in Deutschland.

Seit 2015 wurde Herr Sigismund Henke- Künstler und Vorstandsvorsitzender der St. Georg Klosterstiftung mit den Bitten von Privatpersonen, jüdischen Gemeinden aus Deutschland und der Welt, sowie Organisationen überschüttet ein Gemälde anlässlich des Jubiläums für die Gemeinde in Bernau anzufertigen

Ein Gemälde, welches die Taten der Gemeinde zu Barnim würdigen und verewigen würde.

Herr Sigismund Henke stand vor einer schweren Aufgabe, den Wünschen Aller gerecht werden zu wollen. Es entwickelte sich ein Projekt- ein Thema für die Komposition des Gemeldet zu entwickeln.  Die Stiftung bekam mehrere Tausende Fotos mit Motiven zugesandt. Aus der Fülle der persönlichen Eindrücke wählte der Vorsitzende der St. Georg Klosterstiftung und Künstler Herr Sigismund Henke ein Motiv aus, was in seiner Komplexität den Beitrag der Jüdischen Gemeinde zu Bernau am besten verkörperte. Ein Blich auf Jerusalem in der Abenddämmerung- die Al- aqsa Moschee.

Im folgendem werden Fotos der Entstehungsphasen des Gemäldes Angeboten. Das fertige Gemälde wird am 7. Mai 2017 der Öffentlichkeit in Bernau vorgestellt. Es wird von Bürgermeister Herrn Andre Stahl, Landesrabbiner und Imam eröffnet.